Samstag, Mai 19, 2007

Das ist alles nur geklaut

Wenn man heutzutage durch die Musiklandschaft streift und auf der Suche nach revolutinonärer Musik ist dauert es ewig bis man mal etwas findet.
Zu selten sind kreative Songwriter wie Lennon oder Gallagher am Werk.
Da überrascht es auch nicht mehr das die Top 100 Singlecharts zu mehr als 1/3 aus Coversongs bestehen.
Ist ansich ja nicht unbeding schlecht, da sich bekanntlich die Zeiten ändern und die potenziellen Käufer die Songs von damals teilweise gar nicht kennt.
Ich mag Coverversionen auch und freue mich über geschickt ausgearbeitete Neuauflagen.
Das nicht nur von Hits aus den 80ern abgekupfert wird ist auch kein Geheimnis mehr, vielmehr Wert legt das geldgeile Produzentenpack auf Täuschung.
So werden Perlen der Musikgeschichte gesucht die entweder nie oder nur kurz das Licht der Welt erblickten und kaum jemanden bekannt sind. So geschehen bei Shaggy der den vergessenen Oldie Angel of the Morning von Merrilee Rush in ein neues Gewand hüllte.
Mache davon waren sogar niemals ein Hit und so kann sich der Künstler schön mit Fremden Federn schmücken.
Meistens wird dank HipHop und Konsorten in letzter Zeit auch einfach nur gesamplet,dann kann man ja behaupten das es noch ein eigenständiges Lied ist.
Das hat ja in den 90ern schliesslich auch schon dufte funktioniert.
Da fällt mir spontan der Rapper Akon ein der Bobby Vinton's - Mr. Lonely verunglimpfte.
Doch was ist wenn einfach nur Parallelen zwischen dem einen und dem anderen Song bestehen?
Viele Lieder benutzen die gleichen Akkorde und klingen sowieso ähnlich, und wann ist es Diebstal und wann nur Zufall?
In wie weit darf der Interpret sich fremdem, geistigen Eigentum bedienen?
Schwer zu sagen da die harmonischten Akkordfolgen ja
alle schon geschrieben wurden.
Die bekannteste dieser Akkordfolgen ist der legendäre Kanon in D von Johann Pachelbel der in unserer Zeit z.B. durch "Coolio" oder "Die Firma" benutzt wurde.
Superschlaue Musikwissenschaftler haben übrigens festgestellt das es sich bei dem Kanon in D um ein einzigartiges Stück Musik handelt, und tausende von Musikern ob sie ihn kennen oder nicht manchmal bewusst oder auch unbewusst diese Noten benutzen.
Macht doch einfach mal folgendes, hört Euch das klassische Original an und lest die Liste der Songs die dadurch beeinflusst wurden.
Unglaublich aber wahr, viele Songs von denen man dachte "Wow, der Typ muss ein Genie sein" stehen plötzlich enttarnt als Coverversion da.


* In The Garden (Bob James)
* Streets of London (Ralph McTell)
* All together Now (The Farm)
* Go West (Village People/Pet Shop Boys)
* Langweilig (Die Ärzte)
* Basket Case (Green Day)
* Die Eine (Die Firma)
* Don't Look Back In Anger (Oasis)
* C U When U Get There (Coolio)
* Everytime (Britney Spears)
* On & On & On (Catch 22 (Band))
* Big City Life (Mattafix)
* K.I.K. III (Keiner ist kleiner) (WIZO)
* Don't sleep in the subway (Petula Clark)
* Volverte a Ver (Juanes)
* Welcome to the black parade (My Chemical Romance)
* O Caroline (Matching Mole)
* Julia (Ekseption)
* Drowning By Numbers (Michael Nyman)
* The Seven Angels (Avantasia)
* Hymn (Ultravox)
* Spicks And Specks (Bee Gees)
* One Last Breath (Creed)

Kommentare:

Maddin hat gesagt…

Geil Benni! Endlich ein perfekt aufgebauter Beitrag. Das Beste hast du für den Schluss aufgehoben. Ich habe den Song spielen lassen und dabei die verschiedenen Lieder geistig mitlaufen lassen. Das passt ja jedes Mal fast haargenau. Wie geil ist das denn?

Benny hat gesagt…

So hab ichs auch gemacht und mich stark gewundert. Ich wollte ja nicht Dich und meine Drei anderen Besucher in Unwissenheit lassen.

Anonym hat gesagt…

Echt gut geschrieben,respekt! :)

Yussuf Islam64 hat gesagt…

Darf ich Du sagen? Deine Beiträge bezaubern mich. Sehr tolle Wortwahl!